HKK
Wohnen
Umbau 22 Wohnungen, 2010 – 2011
 
 > 

Umbau 22 Genossenschaftswohnungen

Das Gebäude wurde in den Jahren 1965/1966 erbaut. Im Jahre 1991 wurden Badezimmer und Fenster ersetzt. Das achtstöckige Hochhaus mit den 22 Kleinwohnungen füllt eine eigentliche Marktlücke, werden doch heute sehr selten Kleinwohnungen (1 - / 2 1/2 - sowie 3 1/2 - Zimmer) gebaut. Die Bauherrschaft beauftragte uns, nach einer Untersuchung der Bausubstanz und der Ermittlung der Bedürfnisse, mögliche und sinnvolle Lösungen in Varianten auszuarbeiten. Zur Ausführung gelangte jene Lösung welche weitgehend den veränderten Bedürfnissen Rechnung trägt. Auszug aus dem Baubeschrieb: - Neue Küchen mit energieeffizienten A-Geräten und Steinabdeckung - Neuer Eichenparkett anstelle von Linoleumböden in Vorplatz und Zimmer - Plattenböden in Bad und Küche - Neue Lüftung in den Badezimmern - Neue Weissputzdecken anstelle der alten Holztäferdecken - Komplette Erneuerung der Elektroinstallationen - Dichtungsmassnahmen bei den Fensterstürzen - Eingangszone auffrischen Damit diese Umbauarbeiten in möglichst kurzer Zeit (19 Wochen) möglich waren, zügelten die BewohnerInnen und Bewohner geschossweise für zwei Wochen aus der Wohnung. Die Möbel wurden in einen Container zwischengelagert.

 

Bauherrschaft: AWZ Zug, Herti II

Programm: 22 Genossenschaftswohnungen und ein Genossenschaftsbüro

Leistung: Projektierung, Ausschreibung, Ausführungsplanung, Bauleitung

Architekt: HKK Architekten Partner AG, Baar

 

> Download PDF

Projektbild
HKK Architekten Partner AG